Kirchen in der City of London

Die City of London ist einzigartig, und zwar im Hinblick auf ihre Geschichte, ihre Regierungsform, ihre Bebauung und ihre Bedeutung als einer der größten Finanzplätze der Welt. Kurz „City“ genannt, erstreckt sie sich über nur etwas mehr als eine Quadratmeile (daher die ebenfalls häufig verwendete Bezeichnung „Square Mile“) und wird begrenzt durch die London Wall und die Themse. Auf diesem überschaubaren Gebiet gründeten die Römer um 50 n. Chr. „Londinium“, und hier entwickelte sich nicht nur die Keimzelle der bedeutendsten Stadt auf den britischen Inseln, sondern eine rechtlich und politisch eigenständige Gebietskörperschaft mit eigener Regierung.

Die Kirchen der City of London haben teil an den charakteristischen Merkmalen des Standorts, an seiner vielfältigen Geschichte, den speziellen Traditionen und der gegenwärtigen Bedeutung. Sie werden deshalb als „City Churches“, also als eine zusammengehörende Einheit wahrgenommen. Außerdem teilen sie zwei weitere Besonderheiten: Die eine ist ihre schiere Menge auf kleinstem Raum, die die City of London zum Gebiet mit der höchsten Kirchendichte Englands macht. Nach dem Wiederaufbau, der auf den Großen Brand von 1666 folgte, gab es 75 aktive anglikanische Kirchen in der City, viele nur wenige hundert Meter voneinander entfernt - vor dem „Great Fire“ waren es über 100 gewesen! Im Laufe der Jahrhunderte zogen jedoch immer mehr Menschen weg aus der City und immer weniger Kirchen wurden regelmäßig für Gottesdienste genutzt. Heute rechnen die „Friends of the City Churches“ 47 Kirchen, acht Türme und zwei Ruinen (und eine Synagoge) zu den „schönen und einzigartigen Kirchen innerhalb der Square Mile“. Davon gehören 40 zur anglikanischen Church of England: Die meisten von ihnen werden als Gemeindekirchen benutzt, eine Handvoll als Zunftkirchen (ebenfalls eine Eigentümlichkeit der City of London) und einige wenige sind an andere Gemeinden und kulturelle Einrichtungen vermietet. Zwei der City-Kirchen sind römisch-katholisch und fünf gehören anderen Kirchen und Konfessionen an.

Der erwähnte Große Brand, der 1666 die City of London weitgehend zerstörte, ist schließlich die dritte Gemeinsamkeit, die die City Churches geprägt hat. Bis auf wenige Ausnahmen fielen die meist mittelalterlichen Kirchen der Brandkatastrophe zum Opfer, an die „The Monument to the Great Fire of London“ erinnert. Die Höhe der begehbaren Säule von 61 Metern markiert die Distanz zwischen dem Standplatz und der ehemaligen Bäckerei in der Pudding Lane, in der das Feuer in der Nacht zum 2. September 1666 ausgebrochen war. Ca. 50 der City-Kirchen wurden im Anschluss daran vom Architekten Sir Christopher Wren und seinen Mitarbeitern wieder aufgebaut. Wren machte somit aus der City ein „Architektur-Laboratorium für die Entwicklung der protestantischen Predigtkirche“ (Bradley/Pevsner). Sein berühmtestes Bauwerk – St Paul’s Cathedral, die zwar in der City liegt, aber nicht zu den City Churches gerechnet wird – ist eine ideale evangelische Kathedrale. Allein der Variationsreichtum der Kirchtürme und Turmhauben der City Churches aus dem 17. Jahrhundert ist eine Reise wert. Aber auch die von den Gemeinden im Zuge des Wiederaufbaus beauftragten Prinzipalstücke (Kanzel, Taufstein und Altar) wurden stilbildend für ganz England.

 

TuK Bassler, Visit-a-Church.info

Karte der City of London 1945, Kirchenbauten gelb markiert

Kirchen nach der Karte der Friends of the City Churches

Hier geht’s zur Karte …

All Hallows by the Tower (1)
All Hallows on the Wall (2)
St Andrew Holborn (3)
St Andrew Undershaft (4)
St Andrew by the Wardrobe (5)
St Anne & St Agnes (6)
St Bartholomew the Great (7)
St Bartholomew the Less (8)
St Benet Welsh Church (9)
St Botolph Aldersgate (10)
St Botolph Aldgate (11)
St Botolph Bishopsgate (12)
St Bride Fleet Street (13)
St Clement Eastcheap (14)
St Dunstan-in-the-West (15)
St Edmund King and Martyr (16)
St Ethelburga (17)
St Giles Cripplegate (18)
St Helen’s Bishopsgate (19)
St James Garlickhythe (20)
St Katherine Cree (21)
St Lawrence Jewry (22)
St Magnus the Martyr (23)
St Margaret Lothbury (24)
St Margaret Pattens (25)
St Martin Ludgate (26)
St Mary Abchurch (27)
St Mary Aldermary (28)
St Mary-at-Hill (29)
St Mary-le-Bow (30)
St Mary Woolnoth (31)
St Michael Cornhill (32)
St Michael Paternoster Royal (33)
St Nicholas Cole Abbey (34)
St Olave Hart Street (35)
St Peter Cornhill (36)
St Sepulchre (37)
St Stephen Walbrook (38)
St Vedast alias Foster (39)
Temple Church (40)
City Temple (41)
Dutch Church (42)
Jewin Welsh Church (43)
St Etheldreda’s Chapel (44)
St. George German Lutheran (45)
St Mary Moorfields (46)
St Alban the Martyr (48)
Christ Church Greyfriars (A)
St Dunstan-in-the-East (B)
All Hallows Staining (C)
St Alban Wood Street (D)
St Alphage London Wall (E)
St Augustine Watling Street (F)
St Martin Orgar (G)
St Mary Somerset (H)
St Olave Jewry (J)
St Mary Aldermanbury (K)

Literatur

Friends of the City Churches: http://london-city-churches.org.uk/

Simon Bradley and Nikolaus Pevsner, London: The City Churches, Yale University Press, New Haven and London, 2002.

Gerald Cobb, London City Churches, B. T. Basford, London, 1989.

Gordon Huelin, Vanished Churches of the City of London, Guildhall Library Publications, 1996.

Malcolm Johnson, Crypts of London, The History Press, Stroud, 2013.

Tony Tucker, The Visitor's Guide to the City of London Churches, Guideline Books & Sales, Stoke on Trent, 3rd ed, 2013.

Wikipedia, City of London, abgerufen 14.05.2017.

 
© 2019
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0