Visit-a-Church
Key Image Dominikanerkirche St. Andreas
Komödienstraße 6–8
50667 Köln
Germany
Denomination: Roman Catholic
Congregation: Dominikanerkloster St. Andreas (Erzbistum Köln, Dominikanerprovinz Teutonia)
Geogr. Coordinates: 50.94185° N, 6.95469° E
Geo Location
Reference year: 1200
Architectural style: Romanesque
Building type: Basilica
Description: Spätromanische dreischiffige Pfeilerbasilika mit Westwerk, Vierungsturm, Langchor und Vorhallen
Name derivation: From St Andrew, the apostle
Noteworthy
  • Eingangsportal von Karl M. Winter, 1963
Windows
  • Fenster von Markus Lüpertz, fertiggestellt 2010
Noteworthy
  • Sarkophag des Albertus Magnus in der Krypta
  • Fresken in den Kapellen und in der Krypta
  • Pieta, 14. Jh.
  • Machabäerschrein, Peter Hanemann, 1520-1527; die Reliefplatten parallelisieren das Martyrium der sieben Makkabäerbrüder und die Passion Christi
History:
9th cent.:   Vorvorgängerkirche St. Matthaeus in Fossa (d. h. im Graben) vor dem Nordtor
Late 10th cent.:   Bruno, Erzbischof von 953 bis 965, gründete das Chorherrenstift St. Andreas; Bau einer frühromanischen Kirche mit Krypta
About 1200:   Baubeginn der heutigen Kirche
14th cent.:   Seitenschiffmauern durchbrochen und gotische Kapellen angebaut
1414:   Abbruch des romanischen Ostchores und Zerstörung der Krypta, Baubeginn des gotischen Hochchores nach dem Vorbild des Aachener Münsters
Late 15th cent.:   Auf dem runden, romanischen Sockel der nördlichen Konche wird ein spätgotischer, eckiger Oberbau (5/8 Schluß) errichtet
1492:   neues Querschiff
1539:   Rosenkranzkapelle
Mid- 17th cent.:   Neugestaltung des Inneren nach den Instruktionen des Tridentinischen Konzils: Beseitigung des Lettners und der seitlichen Chorschranken; neue Schranken mit Chorgitter
1663:   Neuer Hochaltar
1802:   Auflösung des Chorherrenstifts
1843:   Abbruch der Stiftsgebäude und des Kreuzgangs
1863:   Abschluss der Erneuerung des Vierungsturms
Late 19th cent.:   Innenrestaurierung: Re-Romanisierung
1947:   Dominikaner übernehmen die Seelsorge, Errichtung eines Klostergebäudes südlich an der Kirche
Important persons:
Glaskünstler:  Lüpertz, Markus (born 1941)
Patron:  Andrew (?–60, apostle, bishop of Patras, martyr)
Sources
Dominikanerkirche St. Andreas Köln, Schnell & Steiner, Regensburg 2013
Dominikanerkloster Sankt Andreas: Bau und Kunst von St. Andreas in Köln, http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/st_andreas_koeln/kirche/, retrieved 29/10/2017
Dominikanerkloster Sankt Andreas: Sankt Andreas in Köln (Faltblatt), Köln 2005
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0