Visit-a-Church
Key Image Fürstenkapelle, Kloster Lichtenthal
Hauptstr. 40
76534 Baden-Baden (Lichtental)
Germany
Denomination: Roman Catholic
Congregation: Cistercienserinnen-Abtei Lichtenthal (Erzdiözese Freiburg)
Geogr. Coordinates: 48.74538° N, 8.25637° E
Geo Location
Reference year: 1288
Architectural style: Gotik
Building type: Grabkapelle
Description: Gotische Grabkapelle
Name derivation: Gebaut als Grablege (von 1288 bis 1424) der markgräflichen (Fürsten-)Familie von Baden
Altar
  • Hauptaltar, 1503: Heilige Sippe
Noteworthy
  • Hochgräber der Familie von Baden: 1) Klosterstifterin Markgräfin Irmengard (gest. 1260), 2) Markgraf Rudolf VI. (gest. 1372) und seine Frau Mechthild von Sponheim (gest. nach 1411), 3) Markgraf Rudolf IV. (gest. 1348)
  • "Schlüsselmuttergottes" (14. Jh.; Gnadenbild des Klosters Lichtenthal)
  • Seitenaltäre: ehemalige Flügel des Chor-Altars der Klosterkirche vom Lichtenthaler Meister, 1496, Martyrium der Hl. Ursula und Leben der Maria Magdalena
History:
1288:   Bau als Grablege für Markgraf Rudolf I. von Baden (Sohn der Klosterstifterin Irmengard)
1832:   1830–1832: Grundlegende Erneuerung, neugotische Gestaltung der Fassade, Einzug einer neuen Decke
1890:   Anbau der neugotischen Gruftkapelle der Herzogin Marie von Hamilton
Important persons:
Lokale Schutzpatronin:  Unsere Liebe Frau von Lichtenthal (Schlüsselmuttergottes)
Sources
Abtei Lichtenthal Baden-Baden, Kunstverlag Josef Fink, Weiler im Allgäu 2009
Cistercienserinnen-Abtei Lichtenthal: Lichtenthaler Geschichte im Überblick, http://www.abtei-lichtenthal.de/, retrieved 29/10/2017
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0