Visit-a-Church
Key Image Saint-Cassien
2 Place de l'Église
21420 Savigny-lès-Beaune
Frankreich
Konfession: Röm.-kath.
Gemeinde: Paroisse de Savigny-lès-Beaune (Diocèse de Dijon, Doyenné Côte de Beaune)
Geogr. Koordinaten: 47,06267° N, 4,82° O
Geo Location
Referenzjahr: 1270
Baustil: Romanik und Gotik
Gebäudetyp: Hallenkirche
Beschreibung: Hallenkirche mit gotischem Chor und romanischem Glockenturm mit quadratischer Basis und achteckigem Turmhelm
Namensgebung: Nach dem hl. Cassianus von Autun
Sehenswert
  • Fresko aus dem 15. Jahrhundert (bei der Restaurierung der Kirche 1935 freigelegt), das von Künstlern aus der Schule von Rogier van der Weyden, Schöpfer des Triptychons des Jüngsten Gerichts im Hôtel Dieu in Beaune, zu stammen scheint und von Pierre Spicre, dem Schöpfer der Wandteppiche in der Kirche Notre-Dame in Beaune, gemalt wurde. Das Fresko zeigt vier Engel, die den Aposteln, Märtyrern und Heiligen die Instrumente der Passion zur Anbetung darbieten. Einer hält das Kreuz, ein anderer das Rohr mit dem Schwamm, der dritte die Geißelsäule und der vierte die Dornenkrone.
Geschichte:
731:   Zerstörung der Vorgängerkirche
Spätes 12. Jh.:   Bau des romanischen Glockenturms mit quadratischer Basis und achteckigem Turmhelm
1443:   Kirche kommt unter das Patrozinium von Saint-Cassien
16. Jh.:   Bau von Chor und Querschiff
1785:   Bau von Haupt- und Seitenschiffen
Wichtige Persönlichkeiten:
Namenspatron:  Cassianus von Autun (Bischof von Autun, * in Alexandria in Ägypten (?), † vor 346 (?) in Autun in Frankreich)
Abmessungen:
Turmhöhe [m]:  33
Quellen
Wikipedia: Église Saint-Cassien de Savigny-lès-Beaune, https://fr.wikipedia.org/wiki/Église_Saint-Cassien_de_Savigny-lès-Beaune, abgerufen 24.04.2022
© 2022
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0