Visit-a-Church
Key Image Stadtkirche St. Germanus
Trettachstraße 3
70327 Stuttgart (Untertürkheim)
Deutschland
Konfession: Ev.-luth.
Gemeinde: Evang. Stadt-Wallmerkirchengemeinde (Ev. Landeskirche in Württemberg, Prälatur Stuttgart, Dekanat Bad Cannstatt)
Geogr. Koordinaten: 48,77959° N, 9,2525° O
Geo Location
Referenzjahr: 1494
Baustil: Gotik
Gebäudetyp: Saalkirche
Beschreibung: Gotische Saalkirche mit beweglicher Altarwand von HAP Grieshaber
Namensgebung: Nach einem nicht weiter bestimmbaren "Germanus"
Sehenswert
  • Kleine Pforte mit rauhem Bruchsteinmauerwerk, Sandsteinumrahmung mit zwei Engeln und dem Steinmetzzeichen mit dem Jahr 1493
  • Eichentür von der Untertürkheimer Firma Carl Prinzing zur Wiedereinweihung 1970 gefertigt und vom Kemnater Künstler U. Henn geschnitzt
Altar
  • Altarkreuz (Ulrich Henn 1980)
Taufbecken
  • Taufstein (17. Jh) mit Bronzeaufsatz von Ulrich Henn (1976)
Orgel
  • 1972 wurde die jetzige Orgel von der Firma Vleugels in Hardheim (Odenwald) erbaut; die Kirchengemeinde Stuttgart-Hohenheim konnte ihren Vertrag mit der Orgelbaufirma Vleugels nicht einhalten, die Stadtkirchengemeinde griff zu; 3 Manuale und Pedal, 43 Register mit 2.819 klingenden Pfeifen
Sehenswert
  • Wandmalereien mit Darstellung der Tugenden aus dem 15. Jahrhundert
  • Die obere Reihe der Wandbilder aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts umfasst 13 Malereien: Die zwölf Apostel und den Traum Jakobs von der Himmelsleiter bei Bethel
  • HAP Grieshaber: 7x9 m große Altarwand "Josefslegende" von 1970, ein Geschenk des Künstlers, in 36 Linolplatten geschnitten und auf Japanpapier gedruckt; Grieshaber folgt nicht der Schreibweise von links nach rechts / von oben nach unten, sondern von oben nach unten, von rechts nach links
Geschichte:
1289:   Erste urkundliche Erwähnung der Vorgängerkirche
1494:   Fertigstellung der Kirche
1634:   Zerstörung
1656:   Abschluss des 1654 begonnenen Wiederaufbaus
19. Jh.:   Abriss des spätgotischen Chors und Ersetzung durch einen Neubau
1803:   Erweiterung und Umbau
1968:   Nachdem die Zahl der Gemeindemitglieder stark zurückgegangen war, entschloss man sich den Kirchenraum mit einer beweglichen Wand zu teilen, um zugleich einen Raum für Gemeindeveranstaltungen zu gewinnen; diese Unterteilung sollte entlang der baugeschichtlichen Nahtstelle der Kirche zwischen Schiff und Chor erfolgen
1970:   Abschluss der 1967 begonnenen Restaurierung
14.10.2018:   Wiedereinwehung
2019:   Abschluss der 2017 begonnenen umfassenden Renovierung
Wichtige Persönlichkeiten:
Künstler:  Henn, Ulrich (1925–2014, deutscher Bildhauer sakraler Kunst)
Grieshaber, HAP ( 1909-1981, deutscher Grafiker und bildender Künstler)
Quellen
Evangelische Stadt-, Wallmerkirchengemeinde Untertürkheim: Die Untertürkheimer Stadtkirche St. Germanus , https://www.stadt-wallmerkirche-untertuerkheim.elk-wue.de/gesamtkirchengemeinde-untertuerkheim/stadtkirche, abgerufen 03.10.2021
Keller, Andreas: Stgt-Untertürkheim · St. Germanus, http://kirchen-online.com/content/k_k-in-stuttgart/stgt-untertuerkheim-_-st_-germanus.html#ngaw7e4a0e0b2e2d43d5d20545546433157, abgerufen 03.10.2021
© 2021
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0