Visit-a-Church
Key Image St. Jacobi
Twiete 1
27478 Cuxhaven (Lüdingworth)
Germany
Denomination: Lutheran
Congregation: Ev.-luth. Kirchengemeinde Lüdingworth (Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers, Sprengel Stade, Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln)
Geogr. Coordinates: 53.79916° N, 8.75826° E
Geo Location
Reference year: 1200
Architectural style: Romanik
Building type: Saalkirche
Description: Romanische Feldsteinkirche mit Westturm und reicher, barocker Innenausstattung ("Bauerndom")
Name derivation: Nach dem Apostel Jakobus, dem Älteren
Building material
  • Feldstein und Ziegel
Altar
  • Lüderskooper Altar: Flügelaltar im Land Hadeln aus der Zeit 1430-1440
  • Hauptaltar von 1665 (Bildhauer: Jörgen Heytmann/Jürgen Heitmann)
Pulpit
  • Kanzel um 1700
Font
  • Taufkessel aus Bronze, Anfang 14. Jh.
Organ
  • Arp Schnitger und Andreas Weber 1682/83 unter Verwendung von Material der Vorgängerorgel von Antonius Wilde 1598-1600 Erhaltungszustand: Pfeifen und Laden weitgehend erhalten; RP-Prospektpfeifen 1916 requiriert. Restauriert 1982 (Traktur, Balganlage) durch Jürgen Ahrend zur Rückführung in die Gesamtkonzeption von 1682; seit 1998 mitteltönige Stimmung; 35 Register auf 3 Manualen und Pedal
Noteworthy
  • Vesperbild aus Eichenholz, Mitte 15. Jh. auf einer Holzsäule aus dem 14. Jh mit Passionsdarstellungen
  • Triumpgkreuz oberhalb der Eingangstür zum Altarraum, Anfang 16. Jh.
  • Reichbemalte, 16-feldrige Holzbalkendecke
  • Empore ("Prieche") von 1630/40 und Kastengestühl mit Jahreszahlen aus derselben Zeit
  • Posaunenengel an der Nordseite des Orgelprospekts, um 1660, von Jürgen Heitmann
  • 3 Bildpitaphien (Verknüpfung von Andachtsbild und Totengedenken) aus dem 17. und 18. Jh.
  • Lesepult, 1776
History:
Late 12th cent.:   Errichtung der Kirche auf einer Wurth (daher der Ortsname Lüdingworth)
About 1520:   Neubau des Turms, Reparaturen 1756, 1782, 1848, 1937 und 1963
Early 16th cent.:   Neubau des Chors aus Backsteinen
Late 16th cent.:   Einbringung der Holzbalkendecke
1598:   Einbau der Orgel
1608:   Einsetzung der Wappentafeln ortsansässiger Bauern
1977:   Abschluss der zweijährigen Innenrestaurierung
1990:   Abschluss der 1989 begonnenen Neusetzung des Turmfundaments; Aufstellung der 3 Grabplatten von historischem Interesse auf der Südseite
Important persons:
Namenspatron:  James (d. c. 43, apostle, martyr)
Orgelbauer:  Schnitger, Arp (* 1648, vermutlich in Schmalenfleth, gestorben 1719 in Neuenfelde, einer der berühmtesten Orgelbauer der Barockzeit)
Dimensions:
Width [m]:  14.4
Length [m]:  29.8
Sources
Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde: Lüdingworth (-Cuxhaven), St. Jacobi d.Ä., https://www.greifenberger-institut.de/fr/wissenswertes/orgel/norddt/luedingworth_text.php#anchor_cf457997_Accordion-Film-zur-Orgel-in-Luedingworth, retrieved 29/08/2021
Weckwerth, Alfred: St. Jacobi Cuxhaven-Lüdingwörth, Schnell & Steiner, 2018
Wikipedia: St.-Jacobi-Kirche (Lüdingworth), https://de.wikipedia.org/wiki/St.-Jacobi-Kirche_(Lüdingworth), retrieved 29/08/2021
© 2021
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0