Visit-a-Church
Key Image St. Benedikt
Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach
Deutschland
Konfession: Röm.-kath.
Gemeinde: Kath. Kirchengemeinde St. Benedikt (Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dekanat Freudenstadt (kath.))
Geogr. Koordinaten: 48,3459° N, 8,40403° O
Geo Location
Referenzjahr: 1883
Beschreibung: Saalkirche im ehemaligen Refektorium des Klosters Alpirsbach
Namensgebung: Nach dem hl. Benedikt von Nursia
Altar
  • Altar und Taufstein aus heimischem Buntsandstein, Tabernakel aus Bronze (Otto-Herbert Hajek); Ambo von 1975
Orgel
  • Erbaut 1978 von Fa. Hendriksen und Reitsma, Aufstellung in St. Benedikt 2020; 15 Register, Rückpositiv, 3 Manuale und Pedal
Fenster
  • Buntglasfenster mit Szenen aus dem Leben Marias (Wilhelm Geyer sen., 1957)
Sehenswert
  • Fresko mit erhöhtem Christus zwischen Krippe und Kreuz an der Altarwand (Wilhelm Geyer sen., 1959)
  • Tafelbilder an der linken Seitenwand (Raphael Seitz, 1991)
Geschichte:
24.12.1883:   Feier der ersten heiligen Messe im neu eingerichteten Betsaal im ehemaligen Refektorium des Klosters Alpirsbach
1934:   Sanierung und Renovierung des Betsaals
1957:   Entfernung der Decke zwischen Betsaal und darunterliegenden Pferdeställen, Weihe des heutigen Kirchenraums
21.06.2020:   Weihe der neuen Orgel
Wichtige Persönlichkeiten:
Namenspatron:  Benedikt (480–547, Einsiedler, Ordensgründer, Abt auf dem Montecassino, „Vater des abendländischen Mönchtums“)
Quellen
Kath. Kirchengemeinde Freudenstadt: Alpirsbach – Orgelweihe in Sankt Benedikt, https://se-freudenstadt.drs.de/teilorte/alpirsbach.html, abgerufen 07.01.2021
Walter, Heinrich: Kirche St. Benedikt Alpirsbach, Kath. Kirchengemeinde St. Benedikt, Alpirsbach 2015
© 2021
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0