Visit-a-Church
Key Image Dom St. Johannes und St. Laurentius
Domplatz 7
06217 Merseburg
Deutschland
Konfession: Ev.-luth.
Gemeinde: Evangelische Kirchen in Merseburg (Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, Propstsprengel Halle-Wittenberg, Kirchenkreis Merseburg)
Geogr. Koordinaten: 51,35861° N, 12,00126° O
Geo Location
Referenzjahr: 1021
Baustil: Gotik
Gebäudetyp: Hallenkirche
Beschreibung: Dreischiffige, spätgotische Hallenkirche mit Querhaus und halbrunder Apsis, Doppelturmwestwerk mit vorgebauter Vorhalle, romanische Rundtürme beidseits des Chors
Namensgebung: Nach Johannes dem Täufer und dem hl. Laurentius
Altar
  • Frühbarocker Hochaltar (1668) in der Chorapsis
Kanzel
  • Spätgotische Holzkanzel (1514–1517, Schalldeckel von 1665)
Orgel
  • Erbaut 1855 und 1866 von Friedrich Ladegast, 2003–2006 durch die Orgelbaufirma Eule, Scheffler und Wegscheider umfassend restauriert; 5.686 Pfeifen in 81 Registern, 4 Manuale und Pedal
Sehenswert
  • Monumentalkruzifix aus Eiche (Mitte 13. Jh., Kreuz und Arme 1955 ergänzt)
  • Geschnitzter Fünfsitz im Chor (Anfang 15. Jh.)
  • Spätgotischer Radleuchter (um 1500)
Geschichte:
18.05.1015:   Grundsteinlegung durch Bischof Thietmar von Merseburg
1021:   Weihe der frühromanischen Basilika
29.06.1042:   Erneute Weihe nach mehrfachem Einsturz des Ostteils
Mitte 12. Jh.:   Aufstockung der quadratischen Westtürme mit oktogonalen Obergeschossen
Um 1230:   Anbau der Vorhalle vor der Westfassade
1240:   Abschluss der frühgotischen Umgestaltung von Chor und Querhaus
Mitte 13. Jh.:   Aufstockung der Osttürme
Um 1510:   Abriss des Langhauses zu Gunsten eines spätgotischen Neubaus
1517:   Weihe des neuen, als Hallenkirche gestalteten Langhauses
1537:   Ausgestaltung der Vorhalle zur Grabkapelle von Bischof Sigismund von Lindenau, gleichzeitig Einzug des Schlingrippengewölbes im Mittelschiff
1588:   Abbruch des Lettners nach Einführung der Reformation 1561
1886:   Fertigstellung der Orgelrückwand, die die Vorhalle vom Langhaus abtrennt
Wichtige Persönlichkeiten:
Künstler:  Apel, Heinrich (1935–2020, deutscher Künstler, Bildhauer und Restaurator)
Namenspatron:  Laurentius (?–258 in Rom, Diakon und Märtyrer)
Johannes der Täufer (-5–29, Prophet, Täufer Jesu, Märtyrer)
Quellen
Schubert, Ernst: Merseburg – Der Dom, Schnell & Steiner, Regensburg 2009
Wikipedia: Merseburger Dom, https://de.wikipedia.org/wiki/Merseburger_Dom, abgerufen 27.09.2020
© 2022
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0