Visit-a-Church
Key Image Cattedrale Santa Maria Assunta
Piazza Duomo, 21
37121 Verona
Italien
Konfession: Röm.-kath.
Gemeinde: Parrochia del Duomo
Geogr. Koordinaten: 45,44732° N, 10,99724° O
Geo Location
Referenzjahr: 1139
Baustil: Romanik
Gebäudetyp: Ba
Beschreibung: Gebäudekomplex mit Kathedrale (dreischiffige romanische Basilika Santa Maria Assunta), Taufkirche (San Giovanni in Fonte) und Chorherrenstift St. Helena; Teil der UNESCO-Welterbestätte „City of Verona“ (seit 2000)
Namensgebung: Nach der Himmelfahrt Mariens (Kathedrale), dem hl. Johannes dem Täufer (Taufkirche) und der hl. Helena (Chorherrenstift)
Sehenswert
  • Baptisterium (Taufkirche San Giovanni in Fonte, 1137) mit achteckigem Taufbecken (Brioloto zugeschrieben, Ende 13. Jh.)
  • Romanisches Portal in der Westfassade (Meister Nicholaus, 1139)
Sehenswert
  • Gemälde „Anbetung der hl. drei Könige“ (Liberale da Verona, um 1480)
  • Gemälde „Himmelfahrt Mariens“ (Tizian, um 1530)
Geschichte:
Um 370:   Bau einer Basilika durch Bischof Zeno an der Stelle der heutigen St.-Helena-Kirche
9. Jh.:   Neubau im 8./9. Jahrhundert an der Stelle der heutigen Kathedrale
1117:   Zerstörung der karolingischen Basilika durch ein Erdbeben
Um 1139:   Abschluss des Wiederaufbaus im romanischen Stil
1520:   Vollendung der um 1440 begonnenen gotischen Umgestaltung des Innenraums, Neugestaltung der Fassade unter Beibehaltung des romanischen Portals
Wichtige Persönlichkeiten:
Künstler:  Brioloto de Balneo (12. Jh. – 1225, italienischer Bildhauer und Architekt, mit dem sog. „dritten Meister von San Zeno“ in Verona identifiziert)
Namenspatronin:  Maria - Mariä Himmelfahrt (Mariä Himmelfahrt, lateinisch Dormitio ‚Entschlafung‘, ist das katholische Fest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel)
Helena (249–329, Mutter des römischen Kaisers Konstantin (Gedenktag röm.-kath. 18.08., evang. und anglik. 21.05.))
Quellen
Cailotto, Martina: Verona – Le chiese storiche/Historical churches, Assoz. Chiese Vive, Verona 2013, S. 26–45
Wikipedia: Domkomplex von Verona, https://de.wikipedia.org/wiki/Domkomplex_von_Verona, abgerufen 27.06.2020
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0