Visit-a-Church
Key Image St Mary le Strand
Strand
WC2R 1ES London (City of Westminster)
Vereinigtes Königreich
Konfession: Anglikanisch
Gemeinde: St. Mary le Strand with St. Clement Danes (Diocese of London, Archdeaconry of Charing Cross, Westminster St Margaret Deanery)
Geogr. Koordinaten: 51,51216° N, 0,1168° W
Geo Location
Referenzjahr: 1723
Baustil: Barock
Gebäudetyp: Saalkirche
Beschreibung: Barocke Saalkirche, die zweistöckig wirkt wegen der außen und innen übereinander angeordneten Säulenordnungen, aber nur auf der oberen Ebene Fenster aufweist (wegen des bereits im 18. Jh. störenden Verkehrslärms)
Namensgebung: Nach Maria, der Mutter Jesu, und ihrer Lage auf einer Verkehrsinsel mitten auf der parallel zur Themse verlaufenden verkehrsreichen Straße „Strand“
Sehenswert
  • Ionische und korinthische Säulenordnung außen
Sehenswert
  • Korinthische und komposite Säulenordnung innen
  • Reich verzierte Reliefdecke
Geschichte:
1549:   Abriss der Vorgängerkirche
1711:   Einsetzung der Kommission durch das Parlament im „Act of the 50 New Churches“, die für Kirchenneubauten in der rapide wachsenden Stadt sorgen sollte; ein Mitglied ist James Gibbs, der mit dem Bau von St Mary le Strand, seines ersten öffentlichen Gebäudes, beauftragt wurde
1714:   Baubeginn, Architekt James Gibbs
Sep 1717:   Vollendung des Turms, der Einflüsse Christopher Wrens zeigt
1723:   Fertigstellung
1724:   Weihe
1982:   Wahl zur offiziellen Kirche des Women’s Royal Naval Service, der Women’s Royal Naval Reserve und der Association of Wrens
28.10.1984:   Das WRNS Book of Remembrance wird vom Royal Naval College (Greenwich) in die Kirche gebracht
Wichtige Persönlichkeiten:
Architekt:  Gibbs, James (1682 – 1754, einer der einflussreichsten Architekten Großbritanniens, beeinflusst von Christopher Wren)
Namenspatronin:  Maria (um 22 v. Chr. – um 48, Mutter von Jesus [Themenbeitrag])
Quellen
St Mary le Strand: Who We are, https://stmarylestrand.com/about-us, abgerufen 17.04.2020
Wikipedia: St Mary le Strand, https://de.wikipedia.org/wiki/St_Mary_le_Strand, abgerufen 17.04.2020
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0