Visit-a-Church
Key Image Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster
Dominikanergasse 14
60311 Frankfurt
Deutschland
Konfession: Evangelisch
Geogr. Koordinaten: 50,11188° N, 8,68747° O
Geo Location
Referenzjahr: 1961
Baustil: 20. Jh.
Gebäudetyp: Hallenkirche
Beschreibung: Dreischiffige Hallenkirche mit gotischem Chor aus dem 15. Jahrhundert
Namensgebung: Die Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster erhielt ihren Namen in der Tradition der 1533 erbauten und 1840 abgerissenen gotischen Heiliggeist-Kirche, die aus der Kirche des Hospitals zum heiligen Geist hervorgegangen war
Glocken
  • 1958, kleines Geläute aus drei Glocken von Gebr. Rincker, Bestandteil des Frankfurter Stadtgeläutes
Orgel
  • Dreimanualige Schleifladenorgel, 1961 von Walcker erbaut mit 40 Registern
Sehenswert
  • Ursprünglich erhalten sind die Außenwände des einschiffigen Chores von 1472, bestehend aus einem Joch mit Kreuzrippengewölbe und Fünfachtelschluss, sowie das Maßwerk von drei der fünf Chorfenster
Geschichte:
1233:   Gründung des Dominikanerklosters
1259:   Erste Bezeugung der Weihe der Kirche, die jedoch noch nicht fertiggestellt war
1472:   Umbau des Chors im spätgotischen Stil durch Jörg Österreicher
1803:   Säkularisation des Klosters
1889:   Abschluss des vierjährigen Umbaus der Kirche und Nutzung des geteilten Langhauses als Turnhalle und Konzerthalle
Frühes 20. Jh.:   Restaurierung der Kirche und Beseitigung der profanierenden Umbauten
18.03.1944:   Zerstörung von Kloster und Kirche bei einem Luftangriff
1957:   Wiederaufbau des Klosters durch Gustav Scheinpflug, heute Sitz des ev. Stadtdekanats Frankfurt und des ev. Regionalverbandes, eines Zusammenschlusses aller ev. Gemeinden Frankfurts
10.12.1961:   Einweihung der wiederaufgebauten Kirche
Abmessungen:
Sitzplätze:  700
Quellen
Wikipedia: Heiliggeistkirche (Frankfurt am Main), https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliggeistkirche_(Frankfurt_am_Main), abgerufen 15.02.2020
Wikipedia: Dominikanerkloster Frankfurt am Main, https://de.wikipedia.org/wiki/Dominikanerkloster_Frankfurt_am_Main, abgerufen 15.02.2020
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0