Visit-a-Church
Key Image Cathédrale Notre-Dame de l’Assomption
Place du Parvis
14400 Bayeux
Frankreich
Konfession: Röm.-kath.
Gemeinde: Paroisse Notre-Dame-du-Bessin (Diocèse de Bayeux et Lisieux, Pôle Bayeux)
Geogr. Koordinaten: 49,27547° N, 0,70347° W
Geo Location
Referenzjahr: 1077
Baustil: Gotik
Gebäudetyp: Basilika
Beschreibung: Überwiegend gotische Basilika mit Querhaus, Chor mit Chorumgang, Vierungsturm und Doppelturmfassade im Westen
Namensgebung: Nach der Himmelfahrt Mariens
Glocken
  • 6 Glocken in den Westtürmen (1819–2014) und eine Glocke im Vierungsturm (1727)
Sehenswert
  • Portale der Westfassade (Mitte 13. Jh., Hauptportal 1778)
  • Dompropstportal auf der Südseite mit Darstellung des Martyriums des hl. Thomas Becket (zweite Hälfte 13. Jh.)
Kanzel
  • Neoklassizistische Kanzel (Jean-Louis Mangin, 1786)
Orgel
  • Chororgel erbaut 1861 von Aristide Cavaillé-Coll (Gehäuse von Michel Liénard; rund 170 Pfeifen, 14 Register auf zwei Manualen und Pedal
  • Hauptorgel erbaut 1862 von Aristide Cavaillé-Coll (Gehäuse von Le Breton 1848), 1996–98 restauriert von Renaud-Ménoret; ca. 2.550 Pfeifen, 44 Register auf drei Manualen und Pedal
Sehenswert
  • Romanische Mittelschiffarkaden mit reichen geometrischen und figürlichen Verzierungen
  • Wandmalereien im südlichen Querschiff (13. Jh.)
  • Mittelalterliche Darstellungen der ersten Bischöfe von Bayeux am Gewölbe des Chors
  • Wandmalereien mit musizierenden Engeln in der Krypta (15. Jh.)
  • Chorgestühl (Jacques Lefèvre, 1589)
Geschichte:
5. Jh.:   Sankt Exuperius wird erster Bischof von Bayeux
Frühes 11. Jh.:   Baubeginn der romanischen Kathedrale (erhalten sind die Turmstümpfe)
14.07.1077:   Weihe der Kathedrale in Anwesenheit von König Wilhelm und Königin Mathilde
1105:   Schwere Beschädigung durch Feuer während der Belagerung der Stadt durch Heinrich I., anschließend Wiederaufbau auf Kosten von Heinrich I. (aus dieser Zeit stammen die romanischen Arkaden des Hauptschiffes)
1160:   Erneuter Brand der Kathedrale, Wiederaufbau im Stil der Frühgotik (Seitenschiff, Südportal und Kapitelsaal)
1240:   Fertigstellung des Chors nach 20-jähriger Bauzeit
Mitte 13. Jh.:   Umbau des Langhauses, ein einteiliger gotischer Obergaden wird auf die romanischen Arkaden aufgesetzt
Um 1300:   Anbau der Seitenkapellen (spätes 13. und frühes 14. Jh.)
1479:   Vollendung des Hauptturms über der Vierung
1714:   Krönung des Hauptturms mit einer klassizistischen Kuppel (Architekt Jacques Moussard)
1866:   Ersatz der klassizistischen Kuppel des Hauptturms durch ein zweites, neogotisches Geschoss und eine kleinere, kupferne Kuppel
Wichtige Persönlichkeiten:
Namenspatronin:  Maria - Mariä Himmelfahrt (Mariä Himmelfahrt, lateinisch Dormitio ‚Entschlafung‘, ist das katholische Fest der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel)
Orgelbauer:  Cavaillé-Coll, Aristide (1811–1899, französischer Orgelbauer, Akustiker, Wissenschaftler und Erfinder)
Abmessungen:
Breite [m]:  37,6
Höhe innen [m]:  23,3
Länge [m]:  102
Turmhöhe [m]:  76,6
Spannweite innen [m]:  10
Quellen
Neveux, François, Claire Ruelle: Die Kathedrale Notre-Dame de Bayeux, Orep Éditions, Bayeux 2007
Wikipédia: Cathédrale Notre-Dame de Bayeux, https://fr.wikipedia.org/wiki/Cathédrale_Notre-Dame_de_Bayeux, abgerufen 17.05.2020
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0