Visit-a-Church
Key Image Klosterkirche Marienfeld
Klosterhof
33428 Harsewinkel
Germany
Denomination: Roman Catholic
Congregation: Pfarrei St. Lucia (Bistum Münster, Dekanat Warendorf)
Geogr. Coordinates: 51.94576° N, 8.28166° E
Geo Location
Reference year: 1222
Architectural style: Romanik
Building type: Basilika
Description: Turmlose, spätromanische Kreuzbasilika mit nördlichem Seitenschiff und teilweise erhaltenem, gotischem Kreuzgang, heute Pfarrkirche
Name derivation: Nach dem Ortsteil Marienfeld
Building material
  • Backstein für Wand und Gewölbe, architektonische Bauelemente aus Osning-Sandstein, Baumberger Sandstein und Grünsandstein
Altar
  • Barocker Hochaltar, 1681, Entwurf Johann Georg Rudolphi, Ausführung durch den Marienfelder Laienbruder Johan Bröckelmann aus Beckum
Pulpit
  • Barocke Kanzel, 1728
Organ
  • ursprünglich 1746-51 von Johann Patroclus Möller (Lippstadt) gefertigt, vielfach erweitert und restauriert
Noteworthy
  • Kreuzigungsgruppe vom Lettner, 15./17. Jh.
  • Mondsichelmadonna, ca. 1545, Johann Brabender aus Münster
  • Betstuhl für die Äbte im Südquerhaus
History:
1185:   Gründung der Zisterziensterabtei
05/11/1222:   Weihe der Abteikirche
About 1335:   Bau des Chorumgangs
About 1525:   Renovierung und Einbau neuer Fenster
1713:   Bau des nördlichen Seitenschiffs im gotischen (!) Stil
29/03/1803:   Auflösung des Klosters
06/07/1804:   Erhebung zur Pfarrkirche
1820:   Vier Kirchenfenster aus dem Kreuzgang der Marienfelder Kirche werden in den Dom zu Münster überführt
1935:   Restaurierung
1972:   Abschluss der Innensanierung
1988:   Abschluss der Außensanierung
2004:   Ansiedlung einer kleinen benediktinischen Kommunität, die die Kirche nutzt
Sources
Kempkens, Holger: Abtei Marienfeld, Westfälische Kunststätten, Münster 2011
Wikipedia: Kloster Marienfeld (Harsewinkel), https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Marienfeld_(Harsewinkel)
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0