Visit-a-Church
Key Image Münster Unserer Lieben Frau
Beda-Sommerberger-Straße 3
88529 Zwiefalten
Germany
Denomination: Roman Catholic
Congregation: (Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dekanat Reutlingen-Zwiefalten)
Geogr. Coordinates: 48.23234° N, 9.46133° E
Geo Location
Reference year: 1765
Architectural style: Barock
Building type: Saalkirche
Description: Barocke, nach Osten ausgerichtete Saalkirche mit angedeutetem Querhaus, Türme zu beiden Seiten des Chores
Name derivation: Nach Maria, der Mutter Jesu
Building material
  • Westfassade aus Gauinger Kalktuff
Bells
  • 11 Glocken (1979 gegossen von Albert Bachert, Heilbronn)
Noteworthy
  • Marienfigur über dem Altar (Michel Erhart, 1450, barock umgestaltet)
  • Deckenfresko mit Motiven aus dem Leben Marias im Tonnengewölbe des Langhauses (Franz Joseph Spiegler)
History:
13/09/1109:   Weihe des Vorgängerbaus
1739:   Beginn des Neubaus als Klosterkirche der Benediktinerabtei Zwiefalten (Architekten Josef und Martin Schneider, später Johann Michael Fischer)
11/07/1740:   Grundsteinlegung für das Langhaus
01/09/1765:   Weihe des Neubaus
1785:   Abschluss der Bauarbeiten
1806:   Säkularisierung des Klosters Zwiefalten
1812:   Beginn der Nutzung als Wallfahrts- und Pfarrkirche
1984:   Abschluss der 1975 begonnenen Renovierung
Important persons:
Namenspatronin:  Mary (c. 22 BCE – c. 48 CE, mother of Jesus [featured article])
Sources
Bürgermeisteramt Zwiefalten: Münster – Kloster- und Wallfahrtsort in Zwiefalten, http://www.zwiefalten.de/,Lde/Startseite/Freizeit _ Gaeste/Muenster.html, retrieved 25/05/2018
Diözese Rottenburg-Stuttgart, Online-Redaktion: Auf dem Weg sein – Münster Unserer Lieben Frau, Zwiefalten , http://www.drs.de/dioezese/wallfahrtsorte-und-pilgerwege.html, retrieved 25/05/2018
Wikipedia: Münster Unserer Lieben Frau (Zwiefalten), https://de.wikipedia.org/wiki/Münster_Unserer_Lieben_Frau_(Zwiefalten), retrieved 25/05/2018
© 2020
TuK Bassler
CC-BY-SA 4.0